PommernBlog

1

Windräder zerstören „Wiesen bei Greifswald“

Ivo Sieder 12. März 2015

Der wahrscheinlich größte Sohn unserer Stadt, Caspar David Friedrich, hat in den letzten Jahren eine deutschland- und weltweite Strahlkraft entwickelt von großen Ausstellungen bis hin zu Titelbildern von Focus und Spiegel. Sein Bild „Wiesen bei Greifswald“ ist beinahe 200 Jahre alt und stellt man sich auf die gleiche Stelle wie einst Friedrich kann man immer noch die wunderschöne Silhouette Greifswalds bewundern.

Bis jetzt. Denn geht es nach gegenwärtigen Plänen wird man bald Windräder neben der Jacobikirche ertragen müssen; 15 Windräder bei Helmshagen sollen durch deutlich höhere ersetzt werden und somit den berühmten „Caspar-David-Friedrich-Blick“ zerstören. Die Denkmalpfleger haben sich dagegen ausgesprochen aber das SPD-Energieministerium unter Christian Pegel scheint dies nicht zu kümmern. Wahrscheinlich kennt Herr Pegel Greifswald einfach nicht genug…Ach so nein, dem NDR zufolge soll er sogar der SPD-Kandidat bei der nächsten Landtagswahl für Greifswald werden, nachdem der Ministerpräsident sich nach Schwerin abgesetzt hat. Aber wenn es um Windräder geht hält die Roten (+die Grünen) nichts auf, weder die Kunstgeschichte noch der Tourismus an den Küsten unseres Landes. SPD-Kabinettskollege Till Backhaus will sogar im Landesforst Windräder errichten lassen. Energiewende ohne Rücksicht auf Verluste könnte man das nennen.

Comments (1)

  1. Man muss nicht alles glauben, was in den hiesigen Käseblättern steht. Schon letzte Woche Montag hat das Umweltministerium eine Stellungnahme dazu abgegeben, in der es die Berichterstattung der Ostsee-Zeitung kritisierte, die rein nichts mit der Wahrheit zu tun hatte. Die Falschaussage über angeblich geplante Windräder in den Wäldern hier zu wiederholen, macht sie nicht wahrer.

    Antworten

Kommentar hinterlassen

Anmelden

Kann mich nicht an Sie erinnernPasswort ?

Registrieren