PommernBlog

5

Polen beteiligt sich an Wendelstein 7-X

Redaktion 20. November 2012

Wie das Max-Planck-Institut für Plasma-Forschung gestern mitteilte, beteiligt sich nun auch das Fusionsforschungsprogramm Polens an Wendelstein 7-x.

Während die Krakauer Spezialisten jetzt aus Greifswald abreisen, läuft die Zusammenarbeit mit dem National Centre for Nuclear Research im polnischen Swierk weiter: Die Beschleunigerfachleute kümmern sich um die Fertigung von Bauteilen für die Neutralteilchenheizung an Wendelstein 7-X. Sie wird das Plasma mit Hilfe eingeschossener schneller Teilchen aufheizen. Die Herstellungsaufträge bei polnischen und anderen europäischen Industriebetrieben sind bereits platziert.

Die Kosten für beide Projekte trägt zu rund zwei Dritteln das polnische Wissenschaftsministerium, das sein Fusionsforschungsprogramm um Wendelstein 7-X herum aufbauen will. Hinzu kommen vom IPP finanzierte Kooperationsprojekte mit den Universitäten in Warschau und Opole zur Plasma-Diagnostik.

Comments (5)

    • Hallo Jockel,

      bei der Redaktion handelt es sich entweder um Christian Weller, Sandro Martens oder mich.
      Deine Einstufung der Autoren in „CDU-Einzelpersonen“ will ich aber nicht so recht teilen 😉

      Gruß

      Franz

      Antworten
      • Danke für die Antwort, die nicht so recht befriedigen mag. Daher nochmal deutlich:

        Unter „Wer wir sind“ werden folgende Redakteure geführt, von denen soweit ich informiert bin, alle Mitglieder der CDU oder der JU sind, und zwar zum Teil in relevanteren Positionen (Sandro Martens, Christian Weller, Egbert Liskow). Hat es einen bestimmten Grund, dass andere Autoren nicht öffentlich in Erscheinung treten, sondern deren Artikel von einem anonymen Redaktionskollektiv veröffentlicht werden?

        Antworten
        • Weil es keine Namensbeiträge sind 😉 Es hat einfach den Grund, dass man dadurch die Übersicht besser beibehalten kann. Nichts weiter…

          Du wirst sehen, dass sich in Zukunft noch mehr Leute beteiligen werden, die deiner Definition nach keine „relevanteren Positionen“ bekleiden. Dies Projekt steht ja auch erst am Anfang und man sollte jedem Projekt seine Zeit zur Entwicklung gönnen.
          Erinnere dich doch einmal an deine ersten Schritte beim bloggen 😉

          Gruß

          Franz

          Antworten
  1. Sehr schön. Dies zeigt mal wieder, wie wichtig dieses Projekt für den Forschungsstandort Greifswald ist und dass die Landesförderung an dieser Stelle richtig eingesetzt wurde/wird. Hier wird Zukunftsforschung betrieben. Forderungen nach einem Ende der Forschung (z.B. hier: http://www.harald-terpe.de/meine-themen/andere-themen/anzeige/detail/kernfusionsprojekt-wendelstein-7-x-beenden.html) sind absurd und wurden hoffentlich schon überdacht.

    Antworten

Kommentar hinterlassen

Anmelden

Kann mich nicht an Sie erinnernPasswort ?

Registrieren