PommernBlog

3

CDU stärkste Kraft in Vorpommern-Greifswald

Franz Küntzel 27. Mai 2014

Bei der vergangen Kommunalwahl wurde die CDU in Vorpommern-Greifswald mit 34,6 % Abstand die stärkste Kraft im neuen Kreistag. Danach folgte mit 17,7 % die Linke, 13,4 SPD und mit 4 % die Grünen. Über 96 000 Stimmen erhielt die CDU bei dieser Kreistagswahl und konnte somit ihr Ergebnis im Vergleich zur letzten Wahl im Jahr 2011 um ungefähr 12 000 Stimmen deutlich ausbauen.

Ergebnisse_Kreistagswahl_Vorpommern_Greifswald_2014

Ergebnisse der Kreistagswahl in Vorpommern-Greifswald

 

„Ich freue mich, dass wir unser Ergebnis im Vergleich zu 2011 so deutlich steigern konnten. Durch unser Wahlprogramm und das Engagement vor Ort konnten wir auch dieses Mal mehr Bürger mobilisieren als die anderen Parteien“, freut sich der CDU-Kreisvorsitzende Egbert Liskow am Abend der Wahl in der Kreisstadt Greifswald.

„Mit unserem Wahlprogramm haben wir alle Bereiche des täglichen Lebens in unserem Landkreis abgebildet. Von Wirtschaft und Tourismus, über Haushalt und Finanzen, Landwirtschaft und Umwelt sowie Bildung, Wissenschaft und Kultur bis zum Ehrenamt haben wir ein sehr großes Spektrum abgedeckt und haben uns somit für die kommenden fünf Jahre nach der Wahl bereits eine eindeutige Agenda auf die Fahnen der CDU geschrieben“ kündigt Liskow an.

„Das Ergebnis zeigt, dass wir in der letzten Legislatur ordentliche Arbeit geleistet haben und dies wurde nun durch die Bürger honoriert“ so der noch amtierende CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Kai Krohn nach der Bekanntgabe der Ergebnisse.
„Ich denke, dass das Wahlergebnis die ausdauernde Arbeit der CDU-Fraktion widerspiegelt“, freut sich Dr. Krohn.

Mit fast 600 Kandidaten für die Gemeinde- und Stadtvertretungen, darunter 46 Bürgermeisterkandidaten, und nochmal 77 Kandidaten für den Kreistag in Vorpommern-Greifswald untermauert die CDU in Vorpommern-Greifswald ihren selbst gesetzten Anspruch als Kommunal- und Volkspartei in Vorpommern- Greifswald. Den neuen Beinamen als „Vorpommern-Partei“ unterstrichen die Christdemokraten mit soliden Ergebnissen.

Die neue Kreistagsfraktion setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Rüdiger Behrendt, Helfried Blohm, Susanne Darmann, Detlef Ebert, Prof.Dr. Alfred Gomolka, Falko Haack, Jörg Hochheim, Axel Hochschild, Arno Karp, Dr. Arthur König, Matthias Krins, Dr. Kai Krohn, Egbert Liskow, Prof.Dr.med. Wolfgang Motz, Frank Radant, Michael Sack, Joachim Saupe, Beate Schlupp, Karl-Heinz Schröder, Bernd Schubert, Dr. Alfred Seidel Sebastian Sylvester, Andreas Texter, Jannette von Busse

Comments (3)

  1. Jörg Neubert 6. Juni 2014 at 23:22

    Ich überlege mir, wir der Artikel über das Greifswalder Bürgerschaftsergebnis aussehen müsste.
    Dort hat die CDU ja erneut deutlich verloren. Was sind dann wohl die Gründe?

    – mangelndes Engagement vor Ort
    – schlechtes Wahlprogramm
    – schlechte Arbeit in der vorherigen Legislatur

    Wer es nicht kapiert hat: Das ist nicht meine Meinung, ich habe nur eure obige Erfolgsmeldung umgekehrt.

    Mal ehrlich. Glaubt ihr nicht, dass es eher demografische Entwicklungen sind, die der CDU im ländlichen Raum helfen. Tja.

    Antworten
    • Na, da hat der kleine Jörg wohl keine Freunde, dass er ausgerechnet auf einem Freitagabend ein wenig rumtrollen will. So traurig, dass es trotz der vielen Plakate mit dem eigenen Konterfei und dem populistischen Slogan dann doch nicht für die Bürgerschaft oder Kreistag gereicht hat? Tja. So mal ganz ehrlich…

      Antworten
      • Interessant, dass bei einem CDU-Blog Kommentare, die sich wesentlich gegen die Person eines anderen Autors richten die Moderation passieren.

        Davon ab:
        1) Wenn du wüsstest, wo ich am 6. Juni 2014 um 23:22 war… 😉
        2) Plakative Sprüche auf Plakaten – das ist ja komisch!
        3) Wenn man sich auf Platz drei einer Liste wählen lässt, könnte das Gründe haben
        4) Für den Kreistag hab ich nicht mal kandidiert. Geht your facts right.

        Antworten

Kommentar hinterlassen

Anmelden

Kann mich nicht an Sie erinnernPasswort ?

Registrieren